Adipositas Verband Deutschland

Folge 8: Leben mit Adipositas und die Wahrnehmung der Krankheit

Wie nehmen Außenstehende adipöse Menschen wahr, wie Betroffene sich untereinander und wie sich selbst? Diese spannende Thematik steht im Mittelpunkt der achten Folge des Formats „Adipositasverband“ in Kooperation mit health tv. Gesprächsleiterin Marion Rung-Friebe, 2. Vorsitzende des Adipositasverbandes, kann als Betroffene aus eigener Erfahrung berichten, dass sie nach einer Magen-OP mit schlanker Statur anders wahrgenommen wird als vorher und sich auch selbst anders wahrnimmt. Sehr häufig entstehen in unserer Gesellschaft Eindrücke und Assoziationen über das Körperbild und die Körperfülle, bestätigen in der Sendung die Gäste: Melanie Bahlke, 1. Vorsitzende des Adipositaschirurgie Selbsthilfe Deutschland e.V., und Thomas Hegemann, der als Koordinator bei der Deutschen Adipositas Allianz tätig ist. Die Allianz wurde von Melanie Bahlke mitgegründet. Der sehr offen geführte Talk gewährt Einblicke in Bereiche wie Scham und Diskriminierung. So sollten Interessensvertreter früher bewusst schlank sein und nicht mit starkem Übergewicht auf Veranstaltungen auftreten. Das könne negativ ausgelegt werden, denn wer sich für die Sache Adipositas engagiert, aber selbst dick ist, der könne den Verband nicht glaubwürdig vertreten. Heute sei das zum Glück anders und viele Betroffene wie Melanie Bahlke gehen offen damit um, dass sie adipös sind und berichten von gesteigertem Selbstbewusstsein. Tenor der Runde: „Es ist besser geworden, aber wir kämpfen weiter für die Anerkennung der Krankheit."

Seite 1 von 2, Insgesamt 10 Einträge.

zurück12